Am ersten Samstag im Dezember findet traditionell nicht nur die Delegiertenversammlung
des Thurgauer Musikverbands statt, am Abend führt die Musikgesellschaft Aadorf jeweils
auch ihre «Chlausfeier» durch und ehrt dabei die neu ernannten Veteranen.
In diesem Jahr war die Reihe an Arthur Frischknecht, Ehrenpräsident der
Musikgesellschaft: Er wurde am Nachmittag anlässlich der Delegiertenversammlung des
Thurgauer Musikverbands für sein 35jähriges Musizieren zum eidgenössischen Veteran
ernannt. Am Abend erfolgte dann die wohlverdiente Ehrung im Kreise der
Vereinskameradinnen und -kameraden. Sichtlich bewegt hörte er der Laudatio von
Interimsvizepräsidentin Antia Mazenauer zu, die sein musikalisches Leben, aber auch
seine mittlerweile 20jährige Präsidialzeit zu würdigen und zu verdanken wusste. Einen
speziellen Dank erhielt auch Pietro Marazzi, der auf Ende Jahr sein Amt als Etatführer und
Veteranenobmann zur Verfügung stellt und in dieser Funktion durch Anita Matter ersetzt
wird.
Schliesslich stattete auch noch der Samichlaus mitsamt dem Schmutzli dem Verein seinen
obligaten Besuch ab und wusste allerlei Interessantes aus dem zu Ende gehenden
Vereinsjahr zu berichten. Dabei verteilte er ein wenig Tadel, vielmehr jedoch Lob, wie
beispielsweise dem jugendlichen Quartett, das seit einiger Zeit mitwirkt und so für neuen
Schwung im Verein sorgt.

mga_chlaus34
Arthur Frischknecht wurde zum eidgenössischen Musikveteran ernannt.