Robin Schöni aus Häuslenen hat am Ostschweizer Musikwettbewerb für Solisten und Ensembles

in der Kategorie «Xylophon» den ersten Platz erreicht.
Für den 14jährigen Robin Schöni aus Häuslenen ist die
Musik ein fester Bestandteil seiner Freizeit. Im Zimmer
des Kantonsschülers nimmt denn auch ein stattliches
Xylophon beinahe die Hälfte der Raumfläche in
Anspruch. Es verwundert daher nicht, dass er fast jeden
Tag – in Ergänzung zum Unterricht an der Musikschule
Aadorf – mit diesem Instrument übt und mittlerweile eine
stupende Fertigkeit erreicht hat.
In diesem Herbst nahm Robin Schöni bereits zum dritten
Mal am Ostschweizer Musikwettbewerb für Solisten und
Ensembles in Sirnach teil, heuer in der Kategorie I der
Xylophon-Spieler. Wie alle Teilnehmer, so musste auch
Robin im Vorfeld des Wettbewerbs aus total fünf Werken
ein Stück auswählen und konnte dieses dann während

Xylophon

 

knapp fünf Monaten üben. Robin Schöni entschied sich für die «Xylophon-Polka» von Nebojsa
Zivkovic.
«Mein Musiklehrer Thomas Eggenberger bereitete mich optimal auf diesen Wettbewerb
vor», betont Robin Schöni. Zusammen studierten sie die «Xylophon-Polka» ein und feilten
an Technik, Dynamik, Rhythmik und am musikalischen Ausdruck. Alles Faktoren, die beim
Vortrag von der Jury bewertet wurden.
Mit insgesamt 192 von total 200 möglichen Punkten gewann Robin Schöni seine Kategorie
und durfte den verdienten Lohn in Form eines Pokals in Empfang nehmen. «Im nächsten
Jahr werde ich wieder mitmachen, dann aber wohl in einer höheren Stufe», äussert sich
Robin Schöni zu seinen Zukunftsplänen. Zuvor wird er aber sein Können bei Auftritten der
Musikgesellschaft Aadorf, wo er das Schlagwerk-Register verstärkt, unter Beweis stellen
können.