Tagblatt Online, 16. November 2012 01:38:32   

Sie brachten Licht und Lieder in die Dunkelheit

Am Räbeliechtliumzug in Aadorf nahmen 145 Kinder teil. Ihren Eltern ist das Erhalten des Brauchs wichtig.

AADORF. Mit einer Gesangseinlage auf der Treppe zwischen den Aadorfer Kirchen startete der Räbeliechtliumzug am Mittwochabend. 145 Kindergärtler und Primarschüler sangen und hielten ihre Liechtli in der Hand. Die Räben und Kürbisse, Blechbüchsen oder Lampions haben sie selber verziert. Unter Führung der Musikgesellschaft Aadorf zog die Gruppe bei ausgeschalteter Strassenbeleuchtung los.

«Ich mag diese schöne Tradition, zumal sie ein Gegengewicht zum Aufkommen des Halloween-Treibens setzen kann», sagte eine Mutter, die ihre beiden Kinder an den Umzug begleitete. Und Kindergärtnerin Vreni Gutweniger ergänzte: «Die Kinder haben mit dem Aushöhlen der Rüben oder dem Basteln von Lampions eine kreative Betätigung. Dann freuen sie sich, ihre Werke in die dunkle Nacht hinaustragen zu können.»