Feinschliff für «Flower-Power»

 

 

 

Das Motto des nächsten Unterhaltungsabends der Musikgesellschaft Aadorf mag auf den ersten Blick etwas untypisch klingen, mutierte doch der Begriff «Flower-Power» Mitte der 1960er Jahre zum Schlagwort der Hippie-Bewegung.

 

 

 

Seit mehr als einem Monat üben die Mitglieder der Musikgesellschaft Aadorf eifrig für den Unterhaltungsabend vom 31. März 2012. Als Motto haben die OK-Verantwortlichen «Flower-Power» gewählt, das Schlagwort der Hippie-Bewegung, die vor knapp 50 Jahren aufkam und von einem humaneren sowie friedlicheren Leben träumte, in der Tat aber für Gesetzeslosigkeit oder Drogensucht stand.

 

Nun, auf den ersten Blick mag «Flower-Power» wenig mit einem soliden Vereinsleben, wie es die MG Aadorf pflegt, zu tun haben. Auch ist ein Musikverein kaum in Batikgewändern oder «Heiland-Sandalen» unterwegs und lässt sich mit Räucherstäbchen oder anderen Glimmstängeln musikalisch inspirieren. Die wohl einzige Gemeinsamkeit beschränkt sich auf die Musik, die sowohl bei den Hippies als auch bei den Mitgliedern der MG Aadorf einen hohen Stellenwert geniesst.

 

Ob das Gemeinde- und Kulturzentrum, in dem am 31. März ab 20 Uhr der Unterhaltungsabend über die Bühne gehen wird, sich als Konkurrenzarena zum berühmt berüchtigten Woodstock-Festival etablieren kann, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall wird ein abwechslungsreiches Musikprogramm serviert, an dem es an der einen oder anderen Überraschung nicht fehlen wird.

(Roman Engeler)

 

 

 

 

 

 

 Dirigent Marco Frischknecht setzt bei seinen Musikantinnen und Musikanten zum Feinschliff an.