ETTENHAUSEN. Am Kreismusiktag der Bezirke Münchwilen und Arbon in Ettenhausen spielten und feierten mehr als 700 Musikantinnen und Musikanten.

CHRISTOPH HEER

«Absolut genial, was hier abgeht. Natürlich sind wir mit dem ganzen Ablauf, mit den musikalischen Leistungen, dem Wetter, den vielen Besuchern und was sonst noch alles zum guten Gelingen des Kreismusiktages verhalf, zufrieden», sagte OK-Präsident Urban Zehnder. Dabei bleibt festzuhalten, dass er mit seinem umsichtigen, achtköpfigen Organisationskomitee und der Bürgermusik Ettenhausen für den Erfolg verantwortlich war.

Von Aadorf bis Wuppenau

Um die 740 Musikanten von Vereinen aus Aadorf, Arbon, Bichelsee-Balterswil, Bischofszell, Erlen, Hauptwil, Kradolf-Schönenberg, Mettlen, Münchwilen, Romanshorn, Sirnach, Sommeri, Stettfurt-Matzingen, Tägerschen-Tobel, Thurtal-Hüttlingen, Uttwil, Wängi, Wilen, Wuppenau und die Formation der Kantonspolizei Thurgau musizierten sich in die Herzen der Besucher und ins Herz des einen oder anderen Jurymitgliedes. Am Sonntagmorgen wurde das Geschehen in zwei Zentren aufgeteilt. Elf Vereine spielten und musizierten in der Kirche Tänikon, die restlichen in der Turnhalle Ettenhausen. Zwischen den beiden Standorten verkehrte ein Shuttlebus, damit es den Gästen möglich war, ihre Lieblingsformation live zu erleben. Beim Grossandrang im Festzelt zur Mittagszeit lief alles im geordneten Rahmen ab. «Unser Dank richtet sich an unser Dorf, die ganze Bevölkerung und die vielen Vereine, die uns unterstützten. Ohne sie wäre es nicht möglich, so einen Grossanlass durchzuführen», bedankt sich Urban Zehnder. Stolz schien er auch auf die anwesende Prominenz zu sein. «Das ist eine Ehre, wenn uns Grössen aus der Politik besuchen und mit uns ein wunderbares Musikfest feiern.»

Absolut gelungen

Am Nachmittag folgte mit der Parademusik ein weiteres Highlight. Auf der Tänikonerstrasse zeigten die Protagonisten vor vielen Fans, wie man marschiert und dazu musiziert (siehe Kasten).

Dass die Musikanten eine eingeschworene Gemeinde sind, zeigte sich im Festzelt, wo die Musikanten nach dem offiziellen Teil munter weiter feierten. – Ein absolut gelungener und erfolgreicher Kreismusiktag, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Quelle: Thurgauer Zeitung